WR 360: offene Leistung nachträglich eintragen

Hier kann im Rahmen der Netiquette nach Herzenslust geschwafelt werden! Hier kann alles eingetragen werden, was in keines der anderen Foren passt, aber irgendwie mit HVA und Zweiradsport zu tun hat.

Moderator: Moderator

Benutzeravatar
Don
Moderator
Beiträge: 8521
Registriert: 02.12.06 - 23:02
Motorrad: WRE125 '05
Wohnort: Franken

WR 360: offene Leistung nachträglich eintragen

Beitragvon Don » 29.01.18 - 08:09

Erstmal hallo zurück liebes Forum!

Ich habe, zurück aus der Versenkung, gleich mal eine Frage an die alten Hasen, da ich derzeit auf der Suche nach einer (seriösen) 360er bin und mir eine offene eingetrage Leistung sehr wichtig wäre. Leider haben das nur die wenigsten, und die richtige war unter den wenigen gesehenen bisher nicht dabei.
Deswegen habe ich mich gefragt ob es denn nicht möglich wäre, eine "normale" WR360 zu holen, mit den üblichen 11kW im Schein und diese dann nachträglich offen einzutragen. Dass das dann ein paar hundert Euro kostet würde ich in Kauf nehmen. Hat das schon jmd von euch gemacht?

Viele Grüße und dank'schö' schonmal!
:ka: Don
Man lebt nur einmal, aber wenn man es richtig anstellt, ist einmal genug. (Joe E. Lewis)

Benutzeravatar
DHX_77
Moderator
Beiträge: 12128
Registriert: 04.09.08 - 12:41

Re: WR 360: offene Leistung nachträglich eintragen

Beitragvon DHX_77 » 31.01.18 - 02:50

Kommt immer auf den Prüfer drauf an, der eine macht's der andere nicht.... ganz legal ist's dann a ned.... aktuelle Abgasvorscshriften hälst du damit nie ein :roll2:

Schwierige Sache... :keks:
Bild

Benutzeravatar
Heretic
HVA-Urgestein
Beiträge: 3342
Registriert: 01.08.06 - 03:34
Motorrad: EXC 250
Wohnort: östliche Westbesatzungszone
Kontaktdaten:

Re: WR 360: offene Leistung nachträglich eintragen

Beitragvon Heretic » 31.01.18 - 21:03

am besten einen Brief mitbringen in dem offene Leistung eingetragen ist. einige werdens dir eintragen weil man grundsätzlich alles eintragen kann(aber vor Gutachtern keinen Bestand hat). bei einer Kontrolle mit DB-Messung lachen sich die Jungs von der Rennleitung aber tot :ismw:
unklar

Etze
Forensponsor
Beiträge: 485
Registriert: 19.12.06 - 22:07
Motorrad: TC 38, Ex SM610 '06
Wohnort: Nordhessen

Re: WR 360: offene Leistung nachträglich eintragen

Beitragvon Etze » 31.01.18 - 21:36

Falls man wirklich mal angehalten werden sollte, stellt sich halt die Frage was einem eine Eintragung bringt, die quasi nicht rechtmäßig ist.

Die Ordnungshüter, die einen weiterfahren lassen, würden das wahrscheinlich auch bei der 11kW Eintragung machen.



Aber sorry, das hilft dir natürlich auch nicht weiter.. ;-)
Freundliche Grüße
Etze (famous)

Benutzeravatar
Assi
HVA-Brenner
Beiträge: 355
Registriert: 27.05.15 - 11:53

Re: WR 360: offene Leistung nachträglich eintragen

Beitragvon Assi » 01.02.18 - 04:08

Die Frage ist eher nach der besseren Chance bei einer Kontrolle. Bei zehn Kontrollen, wie oft bekommt man Ärger mit eingetragenen 11KW, unreell leisem Auspuffgeräuscheintrag und niedrigem Endgeschwindigkeitseintrag oder mit z.B. realistischen 44KW, 96dB und 160Km/h Eintrag. Bei 11KW......, da lehnen sich die Ordnungshüter schneller mal aus dem Fenster und lassen das Fahrzeug auch mal bei eine Prüfstelle überprüfen. Bei 44KW......, da werden sie unsicher, es entstehen ja auch zu rechtfertigende Kosten bei einer Überprüfung. Bei einem relevanten Unfall, da wird dann schon alles zerpflückt und überprüft, ob solch ein nicht korrekter Eintrag zum Unfall führte. Ein zu lautes Auspuffgeräusch dürfte da eher kein Problem sein, eine zu hohe Endgeschwindigkeit mit miesen Bremsen schon. Am Schluss gehts darum, hätte der Unfall in korrektem Zustand vermieden werden können, ja oder nein. Ich sage, mit 44KW Eintrag, da rutschste bei zehn Kontrollen locker neun mal unbehelligt durch. Bei 11KW stehts halt 50/50, da kannst schon mal die Hose voll haben. Ich glaub auch kaum, dass sich heute noch ein offizieller Prüfer zu so was breitschlagen lässt. Bei artgerechter Haltung als Enduro oder wie meine als Sumo, da ist der Leistungseintrag auf abgesperrtem Areal egal. Da ich beides nicht mehr mache, steht sie halt für Auge im Haus.

Benutzeravatar
Don
Moderator
Beiträge: 8521
Registriert: 02.12.06 - 23:02
Motorrad: WRE125 '05
Wohnort: Franken

Re: WR 360: offene Leistung nachträglich eintragen

Beitragvon Don » 01.02.18 - 15:00

Soweit ich weiss sind die Bremsen gleich wie bei der TE610, welche immerhin 53PS regulär eingetragen hat. Theoretisch kann man sie ja in Kombination mit 320mm Bremsscheiben eintragen, dann dürfte der Sicherheitsaspekt erfüllt sein. De facto muss man wohl erst jmd suchen der sich dafür breitschlagen lässt. Bei unsrem TÜV habe ich jedenfalls schon eine schriftl. Absage bekommen. Die machen das gründsätzlich bei keiner Sportenduro mit der offenen Leistung. :kadw:
Man lebt nur einmal, aber wenn man es richtig anstellt, ist einmal genug. (Joe E. Lewis)

Benutzeravatar
Heretic
HVA-Urgestein
Beiträge: 3342
Registriert: 01.08.06 - 03:34
Motorrad: EXC 250
Wohnort: östliche Westbesatzungszone
Kontaktdaten:

Re: WR 360: offene Leistung nachträglich eintragen

Beitragvon Heretic » 01.02.18 - 21:57

die wenigsten Dinos haben offenen Leistungseintrag. da steht eher was um die 20kw drin... jaja, damals hatte man auch schon ein Auge auf den Lärm.
unklar

Benutzeravatar
Dual-Sport
Forensponsor
Beiträge: 2032
Registriert: 20.07.02 - 20:41
Motorrad: TE610E 2001
Wohnort: 44149 Dortmund

Re: WR 360: offene Leistung nachträglich eintragen

Beitragvon Dual-Sport » 11.03.18 - 10:37

Die TE610E hat auch die gleiche Bremse, aber viele Kilos mehr und auch ein paar mehr PS, da glaube ich nicht, dass die offene Eintragung an der Bremse scheitern wird.
Verschiedene Schaltpläne in meiner Galerie: KLICK
Werkstatthandbücher, Ersatzteilkataloge und div. Anleitungen: KLICK