TE 510 `88 als Supermoto?

Hier gibts Benzingespräche rund um das "alte Blech" bis 1988.

Moderator: Moderator

Benutzeravatar
malger87
HVA-Neuling
Beiträge: 25
Registriert: 20.03.15 - 11:09
Motorrad: 256 A MT
Wohnort: Oberursel

TE 510 `88 als Supermoto?

Beitragvon malger87 » 04.07.17 - 10:50

Hallo,

ich suche hier für meine Military Husky ein wenig Gesellschaft.
Ich bin auf die Idee gekommen mir eine 88er 510er zu holen und ein wenig Sumo-Touch reinzubringen.

Ob es technisch machbar frag ich mich nicht, aber hält das der Motor aus?
Sind nur kurze Strecken bis 30km.
Mit den ersten 510er habe ich mich noch nicht beschäftigt, fände den Gedanken aber sehr reizvoll (sozusagen eine Classic-Supermoto).

Achso, und ich kann nirgendswo finden wieviel leistung die 510er eigentlich hatte?

Gruss Malte :hva:
Motorradfahren ist die wildeste Spielart einer ruhigen Seele // Helmut A. Gansterer

Meine Huskys:
256 A MT `68
TC 250 `09

Benutzeravatar
husky430cr
Forensponsor
Beiträge: 2673
Registriert: 02.01.07 - 23:36
Wohnort: Oberfrangn

Re: TE 510 `88 als Supermoto?

Beitragvon husky430cr » 04.07.17 - 21:02

Ich persönlich-sorry und nicht persönlich nehmen-bin völlig gegen so ein Vergewaltigung von historischen Kulturgut und umpimpen auf modernes. Das waren und sind Geländesportmotorräder. So ab 1992 ja(wie gesagt persönliche Meinung), aber die guten alten echten Huskys wären viel zu schade dafür

:h: GJ :h:
Es gibt nur ein Lebenselixier-Husqvarna und fränkische Bierkeller

trieli
HVA-Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 16.06.13 - 17:37

Re: TE 510 `88 als Supermoto?

Beitragvon trieli » 08.07.17 - 14:09

Einspruch!!!-Das sehe ich vollkommen anders.
Genau zu dieser Zeit begannen in Frankreich die ersten großen Supermoto-Veranstaltungen und wer damals das Vergnügen hatte dem spektakulären Fahrstil eines Beat Gautschi oder Boris Chambon zuzusehen wird dieser Idee von malte begeistert zustimmen.
Und diese frühen Supermoto Rennen waren so weit noch gar nicht vom Enduro entfernt und ein nicht geringer Teil der Strecken bestand aus Naturboden und/oder Kies und Schotter.
Und bei diesen Rennen waren genau diese Huskys sehr beliebt.
Also mach das,malte,und wenn ich was helfen kannn-gerne.

Benutzeravatar
husky430cr
Forensponsor
Beiträge: 2673
Registriert: 02.01.07 - 23:36
Wohnort: Oberfrangn

Re: TE 510 `88 als Supermoto?

Beitragvon husky430cr » 08.07.17 - 14:54

Wie im richtigen Leben ist dies halt jeden seine Ansichtssache--ich bin halt 100%Geländefahrer und mir gefällt es nicht--dir gefällt es, respektiere ich auch und Malte wird seinen "Weg" finden.

GJ
Es gibt nur ein Lebenselixier-Husqvarna und fränkische Bierkeller

Benutzeravatar
twinshocker
HVA-Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 07.01.09 - 15:08
Motorrad: TC500
Wohnort: Süden

Re: TE 510 `88 als Supermoto?

Beitragvon twinshocker » 10.07.17 - 19:28

trieli hat geschrieben:............
Und bei diesen Rennen waren genau diese Huskys sehr beliebt.
........


Da hast du zwar recht aber :

Wie oft wurden die Motoren revidiert ? :mrgreen:
Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

Benutzeravatar
Schmalzi
Forensponsor
Beiträge: 912
Registriert: 26.01.14 - 09:22
Motorrad: te610

Re: TE 510 `88 als Supermoto?

Beitragvon Schmalzi » 10.07.17 - 19:33

Leicht OT, aber eben gefunden: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 0-305-2299

Solange die Substanz nicht angegriffen wird, also ein Rückbau möglich ist, warum kein SuMo Umbau ?

Grüße

trieli
HVA-Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 16.06.13 - 17:37

Re: TE 510 `88 als Supermoto?

Beitragvon trieli » 11.07.17 - 05:15

Mit Sicherheit war die Ausfallquote bei so hochgezüchteten Motoren gross,da geb ich Dir recht.Aber wann hat das jemand interessiert bei der Suche nach Leistung?Und was wäre die Alternative gewesen im Viertaktbereich? Ösi?

Benutzeravatar
malger87
HVA-Neuling
Beiträge: 25
Registriert: 20.03.15 - 11:09
Motorrad: 256 A MT
Wohnort: Oberursel

Re: TE 510 `88 als Supermoto?

Beitragvon malger87 » 11.07.17 - 08:01

trieli hat geschrieben:Mit Sicherheit war die Ausfallquote bei so hochgezüchteten Motoren gross,da geb ich Dir recht.Aber wann hat das jemand interessiert bei der Suche nach Leistung?Und was wäre die Alternative gewesen im Viertaktbereich? Ösi?


Also so ein :kuerbis: hatte ich noch nie! Und will ich auch nicht.
Motorradfahren ist die wildeste Spielart einer ruhigen Seele // Helmut A. Gansterer

Meine Huskys:
256 A MT `68
TC 250 `09

Etze
Forensponsor
Beiträge: 432
Registriert: 19.12.06 - 22:07
Motorrad: Ehemals SM610 2006
Wohnort: Nordhessen

Re: TE 510 `88 als Supermoto?

Beitragvon Etze » 11.07.17 - 09:13

Ich finde die Idee cool.

Die Bedenken gehen wahrscheinlich eher in die Richtung, dass die immer rarer werdenden Einzelteile dann auf der Straße "verheizt" werden. Motorenteile gibt's wahrscheinlich nicht Mal eben so beim nächsten Händler, oder?
Freundliche Grüße
Etze (famous)

Benutzeravatar
twinshocker
HVA-Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 07.01.09 - 15:08
Motorrad: TC500
Wohnort: Süden

Re: TE 510 `88 als Supermoto?

Beitragvon twinshocker » 16.07.17 - 09:46

trieli hat geschrieben:Mit Sicherheit war die Ausfallquote bei so hochgezüchteten Motoren gross,da geb ich Dir recht.Aber wann hat das jemand interessiert bei der Suche nach Leistung?Und was wäre die Alternative gewesen im Viertaktbereich? Ösi?


So sehr wie ich die Motoren beim Cross und Enduro liebe, Strasse und SuMo dafür sind sie einfach nicht gedacht, sorry meine Meinung. Lange Dauerdrehzahlen sind einfach nix für das RAL-Schmiersystem.

Wenn du mich fragst , ja die Alternative kommt aus Österreich, allerdings nicht aus Mattighofen sondern aus Gunskirchen...... :fil:
Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

trieli
HVA-Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 16.06.13 - 17:37

Re: TE 510 `88 als Supermoto?

Beitragvon trieli » 16.07.17 - 17:28

Ja,schčne Sachen machen die;aber war Rotax 1988 wirklich eine Alternative? meiner Meinung nach nicht.
Und ja,das Ral-System war gut aber sicher technisch am Ende.Allerdings lagen die Motorendefekte nicht so sehr an den Dauerdrehzahlen,denn die hast du bei den schnellen Gaswechseln im Supermoto eigentlich auch nicht,sondern viel mehr an zu vielen und zu langen Wheelies.Da wurde das Oel nach hinten gedrueckt---Exitus.

Chefkoch
HVA-Driftkönig
Beiträge: 868
Registriert: 29.09.04 - 09:10
Motorrad: TE610, TC630...
Wohnort: Murten
Kontaktdaten:

Re: TE 510 `88 als Supermoto?

Beitragvon Chefkoch » 22.08.17 - 16:51

Meine erste 4-takt Husky war auch eine 88er TE510. Das war so vor gut 20Jahren, als die 610er noch zu neu und teuer waren.

Ich hab die 510er auch auf Supermoto umgebaut und bin Strasse und viel auf einer kleineren Rennstrecke (1300m Pistenlänge) gefahren.
Bis auf eine kaputte SEM Zündung hatte ich nie einen Schaden 8-)

Als die 610er dann erschwinglich waren hab ich die 510er meinem Bruder verkauft, er ist auch nochmal 4Jahre oder so gefahren auch ohne Probleme und hat sie auch noch weiter verscherbelt.

Klar sind wir nie lange Zeit Vollgas gefahren und Wheelys, naja was man halt grad geschafft hat :mrgreen:
So heikel waren diese Motoren ja auch nicht wenn man sich etwas auskennt damit.

Gruss
Löru


Zurück zu „Der "Oldiethek"-Stammtisch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste