701 Enduro Umbau auf Supermoto

Die Stollen eurer FEs/FCs sowie TEs/TX´ ab 2014 sind hier Zuhause.

Moderator: Moderator

Kingstyle
HVA-Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 27.07.16 - 10:01

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon Kingstyle » 27.01.17 - 11:02

Stepp one, mein Zwitter. Sobald ich mir einen Constands XL Cross Lifter gekauft habe gehts weiter. Vorher wird noch der Kablezug der Sitzbank angepaßt.
Dateianhänge
K800_Zwitter.JPG
K800_Zwitter.JPG (55.77 KiB) 3186 mal betrachtet

Benutzeravatar
BoSox
HVA-Brenner
Beiträge: 253
Registriert: 02.06.15 - 11:47
Motorrad: HYM 821

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon BoSox » 27.01.17 - 12:02

Weißt du schon, ob du darauf Tüvsegen bekommst?

Ich meine im KTM Forum gelesen zu haben, dass das seit Einführung von ABS bei der 690Enduro nicht mehr möglich sei, beides einzutragen. Also nur entweder oder.

Grund sei wohl das ABS Steuergerät, welche aufgrund der verschiedenen Reifenumfänge anders programmiert ist. Baut man nun den Radsatz um, soll da das Steuergerät streiken. Mit einem Wechsel des ABS Steuergerätes soll der Fehler weg sein, was aber zur Folge hatte, dass viele Enduro R Fahrer daran gescheitert sind, beide Radsätze eingetragen zu bekommen.
Bild

Kingstyle
HVA-Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 27.07.16 - 10:01

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon Kingstyle » 27.01.17 - 14:26

Ja darüber wird viel geredet, aber mir haben auch 2 versichert mit ABS die Eintragung hinbekommen zu haben. Hatte wegen was anderem gerade einen Gutachter zu Besuch und das mit ihm besprochen. Er hat mehr Probleme mit dem veränderten Abstand der Kette zum Reifen und dem Platz allgemein im Vorderrad. Dort ist es auch arg eng.
Das ABS muss halt funzen. Das probiere ich erst einmal mit der 21/18 Konfiguration der ABS Ringe an den 17 Zöllern. Und ich habe noch eine Firma an der Hand, die die ABS Ringe anpaßt bzw neue anfertigt. BMW (650 oder so) nutzt wohl das selbe Steuergerät und dort geht es wohl auch. Da das Steuerelement wohl das Verhältnis der Umdrehungen Vorder- zu Hinterrad überprüft, ist hier eventuell eine Anpassung notwendig um wieder das selbe Verhältnis zu erlangen.

Ich werde euch auf dem laufenden halten.

Als Zwitter find ichs aber auch geil ;)

Benutzeravatar
Firebeast
Moderator
Beiträge: 2298
Registriert: 27.05.13 - 20:59
Motorrad: NUDA R TE511 KTM 690
Wohnort: Aachen

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon Firebeast » 28.01.17 - 01:29

Hmmm .... der Eröffner des Threads hat sich hier seit Oktober letzten Jahres nicht mehr sehen lassen ... :gruebel:
>>>>>>>>>>>>>>>>>Nudäische Volksfront<<<<<<<<<<<<<<<<<

Wer mich nicht mag, der muss noch ein bisschen an sich arbeiten ... :cool2:

Etze
Forensponsor
Beiträge: 509
Registriert: 19.12.06 - 22:07
Motorrad: TC 38, Ex SM610 '06
Wohnort: Nordhessen

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon Etze » 28.01.17 - 11:08

Firebeast hat geschrieben:Hmmm .... der Eröffner des Threads hat sich hier seit Oktober letzten Jahres nicht mehr sehen lassen ... :gruebel:


Vielleicht hat ihm der Tüv-Prüfer den Kopf abgerissen?
Freundliche Grüße
Etze (famous)

Benutzeravatar
huskynbg
HVA-Neuling
Beiträge: 28
Registriert: 15.06.14 - 16:52
Motorrad: HVA 701 Enduro

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon huskynbg » 05.02.17 - 00:42

Kingstyle hat geschrieben:Ja darüber wird viel geredet, aber mir haben auch 2 versichert mit ABS die Eintragung hinbekommen zu haben. .......
Das ABS muss halt funzen. Das probiere ich erst einmal mit der 21/18 Konfiguration der ABS Ringe an den 17 Zöllern. Und ich habe noch eine Firma an der Hand, die die ABS Ringe anpaßt bzw neue anfertigt. .... Da das Steuerelement wohl das Verhältnis der Umdrehungen Vorder- zu Hinterrad überprüft, ist hier eventuell eine Anpassung notwendig um wieder das selbe Verhältnis zu erlangen.

Als Zwitter find ichs aber auch geil ;)


Prinzipiell zur Eintragung:
... ich habe selbst schon manches umgebaut & zur Eintragung dem bayrischen TÜV absegnen lassen. Gerade hier, aber sicher auch an anderen Stellen im Land, ist man sehr stark vom wohlwollen & dem technischen Verständnis des Prüfers abhängig.
Selbst der bei meiner NUDA eingetragene Umbau des Vorderrades 17">19" wollte ein anderer Prüfer mit vorgelegten Belegunterlagen nicht nachvollziehen & eintragen. Dieser Umbau war noch vglw. einfach, da KEIN ABS & Bremsaufnahmen & Scheiben unverändert übernommen wurden.

So wird es schon seine Gründe haben, dass Zupin die Eintragungen der Änderungen von der Std. NUDA zur NUDA 900RR mit geänderter Gabel, Rädern & Bremsanlage nicht in Bayern vollzog.

Zur technischen Umsetzung:
Am zielführendsten ist ein geänderter ABS Ring. Die Verwendung eines ABS Ring, der für einen abweichenden Raddurchmesser vorgesehen ist, wird auf kurz oder lang zum Ausfall / Abschalten des ABS-Systems führen.
Solch einen Umbau, allerdings in umgekehrter Richtung, bei mir von 17">19" an einer BMW HP2MM, benötigte zwingend einen korrigierten ABS Ring. Die Differenz der Raddurchmesser und damit des Radabrollumfangs ist zu groß, als dass das ABS System damit umgehen könnte. Ich hatte dies bei mir mit empirischen Tests auf mehreren tausend KM Fahrt nach anfänglichen Probs und Ausfällen mit dem ABS bestätigt bekommen.
D.h. ihr müsst die Aufgabe mit etwas Mathematik / einem einfachen Dreisatz angehen. In meinem Fall bringt die Erhöhung des Radumfang von 17">19" eine Abrolldifferenz von ca. 12%. Um diesen Faktor habe ich dann die Teilung des ABS-Ringes von 48 Impulsen auf 54 erhöht.

... und damit funktioniert das ABS System bei meinem Moped nun problemfrei ohne Ausfälle.

Wenn demnach der Radumfang verkleinert wird und das vorgegebene ABS Steuergerät nicht umprogrammiert werden kann, muss die Teilungszahl des ABS Ringes entsprechend umgerechnet / reduziert werden. Klar!?

Zurück zur Eintragung durch eine Prüfanstalt:
Wenn ein Prüfer etwas abnehmen / eintragen soll, wozu es keine (Hersteller-)Unterlagen gibt, hilft die technische Begründung des Vorhaben.
Zudem half bei mir u.a. auch die Auflistung des Ursprungs der Teile, die eingesetzt wurden, um die einen Nachweis der mechanischen Festigkeit der Teile nicht mit Materialgutachten rechtfertigen zu müssen.

Ich für meinen Teil empfand den Umbau HVA701 SuMo > HVA701 Enduro denn ich auch mal vorhatte u.a. wegen der geänderten Räder, Bremsanlage, unterschiedlichem Abstand der Gabelholme und dann noch die Korrektur des ABS Systems als (finanziell) zu aufwendig.
Wirtschaftlich sinnvoller ist es, die 701 zu wählen, die das Hauptanwendungsgebiet darstellt.

Gruß
HuskyNbg
zwei räder - zwei zylinder - oft genügt auch einer

Kingstyle
HVA-Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 27.07.16 - 10:01

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon Kingstyle » 23.02.17 - 20:42

Hallo hallo,
so ich habe heute die Sensorringe ausgebaut und die werden jetzt zur Firma geschickt. Weiß jemand von euch wie bei der 701 Enduro (und wahrscheinlich auch 690 Enduro mit ABS) die Geschwindigkeit abgenommen wird? Über den ABS Sensorring? Ich habe gerade überlegt, dass man dementsprechend den Sensorring für die 17 Zöller anpassen sollte, bei dem NICHT die Geschwindigkeit abgenommen wird, da nach Anpassung des Tachos auf die 17 Zoll Räder sonst Geschwindigkeit und Distanzangabe nicht mehr hinhauen sollten/könnten. Da die Mopete aber ohne Batterie in der Garage stand konnte ich es selber nicht nachschauen.

Kingstyle
HVA-Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 27.07.16 - 10:01

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon Kingstyle » 08.08.17 - 12:54

Hallo zusammen,
ich habe nun funktionierende Sensorringe eingetragen. Sind innerhalb von ca 1500km Tour nicht ausgestiegen.
Es geht also;)

Viele Grüße
Christian

ViennaDC
HVA-Neuling
Beiträge: 39
Registriert: 14.11.17 - 13:03
Motorrad: 701 Enduro '16

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon ViennaDC » 14.11.17 - 13:07

Hallo,

Habe auch vor meine 701 Enduro auf eine Supermoto um zu bauen und wollte mal nachfragen ob ihr den Umbau eingetragen bekommen habt? Wenn ja, mit was für Teilegutachten oder andere Dokumente habt ihr verwendet?

Danke & LG

biozard
HVA-Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 02.01.18 - 16:34
Motorrad: 701

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon biozard » 03.01.18 - 16:38

Hallo

ich möchte meine 701 Enduro 2017 auch auf Supermoto umbauen und wollte fragen ob mir jemand die Kontaktdaten für die Firma geben kann um den geänderten Sensorring zu kaufen.

freue mich auf eure Antworten.

mfg :hva:

Michael1989
HVA-Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 17.12.17 - 21:13
Motorrad: 701Enduro,300Tpi

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon Michael1989 » 16.03.18 - 13:14

Seitens Abs funktioniert es ohne Probleme mit enduro und sumo Radsatz, habe selber eine 701 enduro mit wechselradsatz

Kingstyle
HVA-Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 27.07.16 - 10:01

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon Kingstyle » 22.03.18 - 11:07

Michael1989 hat geschrieben:Seitens Abs funktioniert es ohne Probleme mit enduro und sumo Radsatz, habe selber eine 701 enduro mit wechselradsatz

Hast du eine 2017/18er Enduro oder eine 2016er mit dem alten Motor?
Bei meiner 2016 steigt das ABS, spätestens nach ein paar hundert Metern mit 17 Zoll Räder und originalen Sensorringen, definitiv aus! Bei einem Kollegen genauso, deshalb auch die angepaßten Sensorringe.
Also nicht bei Schrittgeschwindigkeit oder langsamer Stadtfahrt, sondern Geschwindigkeiten über 50Km/h.
Welches Modell hast du?
Fährst du auf den 17 Zöllern die originalen Sensorringe?
Bist du auch mal längere Strecken mit höheren Geschwindigkeiten gefahren?
Hast du sonst irgendetwas am Motorrad angepaßt?
Ist vielleicht ein Update der Steuergeräte gemacht wurden?

Wäre ja interessant, wenn die neue ein angepaßtes ABS hat, wo man die originalen Ringe verwenden kann.

kloppi123
HVA-Ersttäter
Beiträge: 80
Registriert: 17.06.17 - 20:36
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon kloppi123 » 31.03.18 - 17:15

Habe mir gebrauchte KTM 690 Endurofelgen gekauft Heute an meiner 701 angeschraubt. Eigentlich ging es „Plug and play“. Scheiben und Kettenrad haben auch super dran gepasst. Andere Reifen kommen noch drauf. Musste nur en dem Bemssattel oben und unten ein dünne Unterlegscheibe drunter tun müssen. Speichen haben ein Tick dran geschrappt.
Dateianhänge
CDBC5B4E-9656-4E90-8D8D-DACB685D0BB6.jpeg
CDBC5B4E-9656-4E90-8D8D-DACB685D0BB6.jpeg (245.05 KiB) 1547 mal betrachtet
2ADD39F3-07DA-4069-9442-36C2219D263F.jpeg
2ADD39F3-07DA-4069-9442-36C2219D263F.jpeg (223.21 KiB) 1547 mal betrachtet
AC2EF7BF-146C-4564-A7AB-EE1EFC6D6F7E.jpeg
AC2EF7BF-146C-4564-A7AB-EE1EFC6D6F7E.jpeg (195.83 KiB) 1547 mal betrachtet
A06BB74D-2AC4-4620-A664-29E718A7BBFF.jpeg
A06BB74D-2AC4-4620-A664-29E718A7BBFF.jpeg (245.27 KiB) 1547 mal betrachtet

ViennaDC
HVA-Neuling
Beiträge: 39
Registriert: 14.11.17 - 13:03
Motorrad: 701 Enduro '16

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon ViennaDC » 06.04.18 - 21:01

So, heute das erste Mal offiziell mit einer 701 Enduro 2016 mit Supermoto-Radsatz (Behr Felgen) unterwegs gewesen.
Alles eingetragen (zusätzlich zu den Enduro-Felgen) und keine Probleme mit dem ABS.

solas
HVA-Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 12.09.17 - 13:03
Motorrad: 701 Enduro

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon solas » 18.04.18 - 13:40

kloppi123 hat geschrieben:Andere Reifen kommen noch drauf


Welche Reifen?
Hab mir auch einen zweiten Satz zugelegt.

Glaubst du das auf die hintere Felge ein 150er noch sicher fahrbar ist?

solas
HVA-Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 12.09.17 - 13:03
Motorrad: 701 Enduro

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon solas » 18.04.18 - 13:44

ViennaDC hat geschrieben:So, heute das erste Mal offiziell mit einer 701 Enduro 2016 mit Supermoto-Radsatz (Behr Felgen) unterwegs gewesen.
Alles eingetragen (zusätzlich zu den Enduro-Felgen) und keine Probleme mit dem ABS.


Lass uns doch mal an deiner Freude teilhaben und schreib noch ein paar Details zum Umbau.

Funktioniert dein ABS und der Tacho?
Hast du einen angepassten ABS Ring?
...

ViennaDC
HVA-Neuling
Beiträge: 39
Registriert: 14.11.17 - 13:03
Motorrad: 701 Enduro '16

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon ViennaDC » 19.04.18 - 08:32

Der Umbau ist im Endeffekt eigentlich sehr simpel.
Hab einen Behr-Felgensatz einer SMCR, dazu die originalen Enduro Bremsscheiben und originalen Sensorringe. Gabelschützer muss man ausschneiden da der SM-Reifen zu breit ist.
ABS funktioniert ohne Probleme - also es wird kein Fehler gemeldet. Hinten funktionierts auch getestet, vorne hab ichs nicht vor zu testen... :)
Tacho funktioniert ebenfalls. Man muss allerdings den Reifenumfang umstellen. Ist etwas umständlich weil man dafür den Tacho wirklich abklemmen muss - Zündung AUS oder Batterie abklemmen reicht nicht.
Durch die Meldungen hier dass das ABS Probleme machen könnte, habe ich von Anfang an versucht an die angepassten ABS Ringe zu kommen. Da dürfte es aber zur Zeit Schwierigkeiten bei der Fertigung geben - bis jetzt habe ich Sie nicht in der Hand. Sie wären aber schon interessant, weil man sich dadurch das Umstellen des Tachos erspart soweit ich weiß.
Wenns weitere Fragen gibt nur her damit.

solas
HVA-Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 12.09.17 - 13:03
Motorrad: 701 Enduro

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon solas » 20.04.18 - 12:17

merci
Ist doch mal eine Aussage :Top:

FlakeZ
HVA-Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 05.06.18 - 18:03
Motorrad: FE701 '17

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon FlakeZ » 05.06.18 - 18:11

Grüße Liebe Husky Gemeinde.
Aktuell Stehe ich grade selber vor dem Umbau zur SuMo und würde mir auch gerne Beide Radsätze ohne Reifenbindung eintragen lassen wollen. Jedoch wird es wohl auf eine Einzelabnahme herraus laufen. Jetzt meine Frage an euch. Könnte mir jemand der Solch einen Umbau erfolgreich abgeschlossen hat Unterlagen zu kommen lassen? Also solche die euch bei der Eintragung geholfen haben oder wohlmöglich den ganzen TÜV-/Dekrabericht.

Gruß Thomas

ViennaDC
HVA-Neuling
Beiträge: 39
Registriert: 14.11.17 - 13:03
Motorrad: 701 Enduro '16

Re: 701 Enduro Umbau auf Supermoto

Beitragvon ViennaDC » 05.06.18 - 18:20

Was bei meiner Einzelabnahme für den Ziviltechniker notwendig war, ist ein Festigkeitsgutachten der Felgen. Die Frage ist also welche Felgen du dir zulegen willst. Neu, dann sollte das Gutachten dabei sein, bzw. solche kaufen bei denen es dabei ist.
Wenn du dir gebrauchte zulegst, kann es etwas schwerer sein an ein Festigkeitsgutachten zu kommen. Bei meinem Behr-Satz schwirrt so eines im Internetz herum.

Mein Einzelgutachten wird dir nicht so viel helfen weil es speziell auf mein Moped 701 2016 und mit diesem Behr-Felgensatz geschrieben ist.