Tacho FE501 Supermoto

Die Stollen eurer FEs/FCs sowie TEs/TX´ ab 2014 sind hier Zuhause.

Moderator: Moderator

MaxT
HVA-Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 02.08.16 - 13:28
Motorrad: FE501 SM

Tacho FE501 Supermoto

Beitragvon MaxT » 03.08.16 - 14:27

Hallo zusammen,

meine FE501 ist auf Supermoto umgebaut und jetzt stimmt der Tacho mit den 17" Rädern natürlich nicht mehr so ganz...

Kann man den Abrollumfang im Tacho der Fe501 einstellen?
Eine direkte Funktion gibt es dazu ja nicht. Auch im Handbuch ist nichts darüber geschrieben.
Ich habe bei der KTM EXC500 gesehen, dass man dort in dieses Menü kommt, wenn man am Tacho ein Kabel aussteckt. Gibt es so einen Trick bei der FE auch?

Danke und Grüße,
Max

Benutzeravatar
Firebeast
Moderator
Beiträge: 1979
Registriert: 27.05.13 - 20:59
Motorrad: NUDA R TE511 KTM 690
Wohnort: Aachen

Re: Tacho FE501 Supermoto

Beitragvon Firebeast » 03.08.16 - 15:46

MaxT hat geschrieben:[...] Kann man den Abrollumfang im Tacho der Fe501 einstellen? [...]


Hi Max,

da Du, glaube ich, der Erste hier mit ner 501 bist, wird Dir womöglich niemand helfen können. :-(
Aber vielleicht ja doch ... :Top:

Gruß Paul
>>>>>>>>>>>>>>>>>Nudäische Volksfront<<<<<<<<<<<<<<<<<

Wer mich nicht mag, der muss noch ein bisschen an sich arbeiten ... :cool2:

MaxT
HVA-Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 02.08.16 - 13:28
Motorrad: FE501 SM

Re: Tacho FE501 Supermoto

Beitragvon MaxT » 03.08.16 - 18:38

Oh ok.. Dann hoff ich mal dass doch noch wer was dazu weiß :-)
Ansonsten schau ich parallel auch noch rum und falls ich was find, meld ichs hier! Evtl. hat ja mal jmd dasselbe Problem ;-)

Benutzeravatar
Firebeast
Moderator
Beiträge: 1979
Registriert: 27.05.13 - 20:59
Motorrad: NUDA R TE511 KTM 690
Wohnort: Aachen

Re: Tacho FE501 Supermoto

Beitragvon Firebeast » 04.08.16 - 08:37

Moin Max

Hab mal aus Neugier ein wenig geforscht. :tippel:
Bin bei "THUMPERTALK" fündig geworden. Probier doch mal folgendes:

- Trennen des 3-poligen Steckers (mit Kabeln rot, braun und schwarz) vom Tacho
- Drücken und halten der beiden Knöpfe für 3 bis 5 Sekunden (Set-up-Menü wird angezeigt und "UNIT" blinkt)
- Warten bis "TIRE" blinkt
- Wert einstellen: Rechter Knopf : Wert erhöht sich / Linker Knopf : Wert verringert sich
- Beenden
- Tacho wieder anschließen
- Fertig

:prost:
Gruß Paul
>>>>>>>>>>>>>>>>>Nudäische Volksfront<<<<<<<<<<<<<<<<<

Wer mich nicht mag, der muss noch ein bisschen an sich arbeiten ... :cool2:

MaxT
HVA-Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 02.08.16 - 13:28
Motorrad: FE501 SM

Re: Tacho FE501 Supermoto

Beitragvon MaxT » 04.08.16 - 18:51

Hat funktioniert, vielen Dank :Top:

Benutzeravatar
Firebeast
Moderator
Beiträge: 1979
Registriert: 27.05.13 - 20:59
Motorrad: NUDA R TE511 KTM 690
Wohnort: Aachen

Re: Tacho FE501 Supermoto

Beitragvon Firebeast » 04.08.16 - 21:34

MaxT hat geschrieben:Hallo zusammen,

meine FE501 ist auf Supermoto umgebaut [...]


Erzähl doch mal ein bisschen, ob und wie es mit der Eintragung und so geklappt hat!
Was hast Du alles geändert? Wie fährt sie sich? ...
Kannst ja nen neuen Thread aufmachen.
>>>>>>>>>>>>>>>>>Nudäische Volksfront<<<<<<<<<<<<<<<<<

Wer mich nicht mag, der muss noch ein bisschen an sich arbeiten ... :cool2:

Benutzeravatar
BoSox
HVA-Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 02.06.15 - 11:47
Motorrad: SM 701 '16

Re: Tacho FE501 Supermoto

Beitragvon BoSox » 05.08.16 - 08:36

Firebeast hat geschrieben:
MaxT hat geschrieben:Hallo zusammen,

meine FE501 ist auf Supermoto umgebaut [...]


Erzähl doch mal ein bisschen, ob und wie es mit der Eintragung und so geklappt hat!
Was hast Du alles geändert? Wie fährt sie sich? ...
Kannst ja nen neuen Thread aufmachen.


Da ich schon eine fast baugleiche 500er EXC von nem Kumpel gefahren bin, kann ich deine Frage kurz beantworten:

Leistung on mass, in den ersten 3 Gängen steigt das Vorderrad beim Angasen ungewollt. Mann muss sein Gewicht nach vorne verlagern, wenn sie nicht dauernd steigen soll.
Sehr leicht, aber ab 120 fast zu leicht, da schaukelt sie sich gern auf.

Eintragung von Behr Felgen (oder auch Excel) sind kein Problem. Bremse war bei ihm von Beringer und auch eingetragen.

Offene Leistung hat er auch iwie eintragen lassen für teures Geld, waren dann am Ende aber gerade mal 41PS und legal ist so ne Kiste ja trotz dieser Eintragung nicht.

Hat ihm aber ne ordentliche Stange Geld gekostet, die er in Nachhinein bereut. Er hatte selbst vorher ne SMCr und trauert dieser nach, da sie fast alles genauso gut kann.

Ne EXC oder FE Supermoto ist vllt cool für ne kleine Sonntagsrunde, aber fürn Alltag gar nix.

Deswegen hab ich zur 701 gegriffen.
Bild

MaxT
HVA-Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 02.08.16 - 13:28
Motorrad: FE501 SM

Re: Tacho FE501 Supermoto

Beitragvon MaxT » 05.08.16 - 12:45

Zur Eintragung etc. kann ich leider gar nicht viel sagen. Das hat alles MH gemacht und ich habe sie so gekauft.
Hier aber mal eine kleine Liste, was so dran gemacht wurde...

- 3,5" und 5" Goldspeed Pro HD 410 Felgen
- Motomaster Bremssattel und Scheibe
- 13er Magura Pumpe
- Fahrwerk komplett überarbeitet (Feder, Dämpfung, etc.)

Fahren tut sie sich absolut genial. Wie im Vorstellungsthread erwähnt, fahre ich seit knapp 2 Jahren MX.
Daher wollte ich nun eben auch was leichtes für die Straße. Naheliegend war da natürlich die SMC-R/701. Deshalb bin ich den Krübis mal Probe gefahren. Joa, fand ich ganz nett, aber im Gegensatz zur Cross war mir das doch alles irgendwie doch zu schwerfällig.
Dann hab ich die FE gefunden. Bei der Probefahrt dacht ich direkt: Genau so hab ichs mir vorgetsellt. Ultra handlich, richtig Druck und einfach alles spielerisch. Man denkt sich irgendeine irrwitzige Linie aus und sie fährt sie einfach oder.

Das mit dem Aufschaukeln kann ich im Übrigen nicht bestätigen. Meine läuft bis 140 absolut stabil. Mehr bin ich einfach noch nicht mit ihr gefahren. ;-)
Das kann aber evtl. auch am Fahrwerk liegen. Mein umgebautes 4CS reagiert da sicher total anders als das der EXC.

Und Alltagstauglichkeit.. Naja.. Ist halt immer die Frage für was man sich so ein Ding kauft, oder?
Ich wollte eben das ultimative Spaßgerät für die Feierabendrunde und ab und an mal auf die Strecke.
500km Tagstouren sind da natürlich nicht so der Bruner, wobei auch das sicherlich geht. 350 gehen auf jeden Fall gut. Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen ;-)

Benutzeravatar
Firebeast
Moderator
Beiträge: 1979
Registriert: 27.05.13 - 20:59
Motorrad: NUDA R TE511 KTM 690
Wohnort: Aachen

Re: Tacho FE501 Supermoto

Beitragvon Firebeast » 06.08.16 - 08:39

Moin Mädels

Danke für Eure Antworten :Top:
Ich würde auch eher zur 501 tendieren als zur 701, obwohl die 701 ja ein tolles Motorrad mit enormer
Alltagstauglichkeit ist. Ich bin sie auch schon gefahren. Ne 501 konnte ich leider noch nicht testen.

Zum Thema Geradeauslauf / Fahrstabilität: Das hängt u.a. schwer davon ab, wie man auf dem Moped
sitzt, eher vorne oder hinten, ob man am Lenker "hängt" oder ihn lose lässt. Geschwindigkeiten jenseits
der 140 sind m.M.n. nicht das, was für diese Gattung von Motorrädern noch wichtig ist, da sie doch
mehr für engere und verwinkelte Strecken konzipiert sind.

Man kann eben nicht alles haben: Geringes Gewicht, Handlichkeit und Fahhrstabilität in allen Lebenslagen.


:prost:
Gruß Paul
>>>>>>>>>>>>>>>>>Nudäische Volksfront<<<<<<<<<<<<<<<<<

Wer mich nicht mag, der muss noch ein bisschen an sich arbeiten ... :cool2:

Benutzeravatar
BoSox
HVA-Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 02.06.15 - 11:47
Motorrad: SM 701 '16

Re: Tacho FE501 Supermoto

Beitragvon BoSox » 06.08.16 - 10:12

Firebeast hat geschrieben:Moin Mädels

Danke für Eure Antworten :Top:
Ich würde auch eher zur 501 tendieren als zur 701, obwohl die 701 ja ein tolles Motorrad mit enormer
Alltagstauglichkeit ist. Ich bin sie auch schon gefahren. Ne 501 konnte ich leider noch nicht testen.

Zum Thema Geradeauslauf / Fahrstabilität: Das hängt u.a. schwer davon ab, wie man auf dem Moped
sitzt, eher vorne oder hinten, ob man am Lenker "hängt" oder ihn lose lässt. Geschwindigkeiten jenseits
der 140 sind m.M.n. nicht das, was für diese Gattung von Motorrädern noch wichtig ist, da sie doch
mehr für engere und verwinkelte Strecken konzipiert sind.

Man kann eben nicht alles haben: Geringes Gewicht, Handlichkeit und Fahhrstabilität in allen Lebenslagen.


:prost:
Gruß Paul


Man muss halt Geld ins Fahrwerk stecken.

Denke der TE hat ein super umgebautes Bike von MH bekommen.

Das Fahrwerk macht da enorm viel aus.

Die EXC meinem Kumpel war einfach nur halbherzig umgebaut. Das Endurofahrwerk ist fürn dauerhaften Supermotobetrieb einfach nichts.

Wenn dann muss man die Sache vernünftig angehen und das Fahrwerk umbauen lassen, was eben mal schnell nen 1000er verschlucken kann.

Aber da fangen die meisten dann das Sparen an, da ja die Felgen usw schon so viel gekostet haben.


Hätt ich die Kohle über, würd ich ne 501er Supermoto zum Heizen fahren und ne 939er Hypermotard für Touren.

Der Kompromiss aus beiden wurde die 701 und ne 300er Sherco fürs Gelände bei mir. Aber Träume soll man ja bekanntlich wahren :p


Wenn du vor hast ne 501er Supermoto zu beschaffen, spare dir die Kohle gut zusammen und mach alles vernünftig. Dann hast du auch sicher viel Spaß damit.

Gruß
Bild

Benutzeravatar
wohe
HVA-Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 02.06.09 - 13:31
Motorrad: FE 501

Re: Tacho FE501 Supermoto

Beitragvon wohe » 18.08.16 - 17:21

Glückwunsch zum Kauf!

Sag mal, hast Du die 17"er wahlweise oder anstelle der 21/18"er eingetragen?
Wahlweise ging bei mir nämlich nicht.
Gibt übrigens auch Eintragungen mit 37 KW..... 8-)

Kennst Du ausserdem die Belegung des Potentiometers für die Leistungskurven?
Also was bei der Stufen 1-9 jeweils über den Schalter angesteuert wird?

:h: :heba:


Zurück zu „Dirt-Bike“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast