Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

"Willste mehr, fährste quer !" Hier wird gedriftet ! -> FS450

Moderator: Moderator

kloppi123
HVA-Neuling
Beiträge: 40
Registriert: 17.06.17 - 20:36
Wohnort: Gelsenkirchen

Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

Beitragvon kloppi123 » 17.06.17 - 20:43

Ich interessiere mich sehr stark für eine 701 Supermoto.


Der Händler wo, ich heute war hat 2016 Modelle auch noch stehen gehabt. 1000€ billiger als die 2017 Modelle.
Jetzt ist die Frage welches Modelljahr hole ich mir. 2016 Modell ? 2017? Oder noch ein halbes Jahr warten auf die 2018 Modelle?
Beim 2016 Modell kann man ja verschiedene fahrstufen wählen. Beim 2017 nicht mehr der Fall. Dafür mehr Leistung und anderes Mapping draufspielbar so wie ich das verstanden habe. Was kommt wohl 2018 ?

Hat einer von euch Argumente welches Modell man empfehlen kann ?

Danke

dbpaco
HVA-Neuling
Beiträge: 28
Registriert: 02.01.17 - 00:18
Motorrad: 701

Re: Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

Beitragvon dbpaco » 18.06.17 - 09:28

Ganz klar 2016.
Günstiger, Fahrsrufen wählbar und keine Reflektoren.
Die Mehrleistung der 17er soll ja wohl nur obenrum sein, also für die meisten zu vernachlässigen.

gst
HVA-Neuling
Beiträge: 25
Registriert: 25.08.15 - 06:48
Motorrad: TR650 Terra

Re: Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

Beitragvon gst » 18.06.17 - 13:56

kriegt man die 2016 immer noch problemlos zugelassen mit Euro3 ?
Sind da nicht langsam mal die Fristen verstrichen?

cu

fanki
HVA-Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: 26.07.17 - 07:10
Motorrad: 701 Enduro MY16

Re: Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

Beitragvon fanki » 26.07.17 - 18:58

ich konnte letzten Samstag mal die 17er SM fahren.
Selbst habe ich eine 16er Enduro und bin auch die SM damals probegefahren.

Welches Modell bzw. welchen Motor man bevorzugt ist etwas eine Glaubensfrage. Der Eu3 ist ein Langhuber, also richtiger old school Eintopf mit sehr gut anerzogenem Verhalten. Vibrationen sind nicht zu leugnen, jedoch viel weniger ruckeln und auf der Kette hacken als die KTM! Ich mag besonders das kräftige Drehmoment in der Mitte mit dem orig. Akra ESD. Beim Rausbeschleunigen aus Haarnadeln im 2ten Gang rutscht der TKC80 immer leicht aber gutmütig. Ist zwar auf der Stoppuhr nicht schnell aber macht Spass :Top: In den ganz hohen Drehzahlen bewege ich mich kaum, daher ist Spitzenleistung mir weniger wichtig.

Das 17er Modell hat einen aus meiner Sicht ganz anderen Charakter. Zum Glück ist es aber unten nicht der Schüttelbecher a la 690 Duke R MY16 von dem der Motor ja quasi ist. Im Gegenteil. :h: hat da saubere Arbeit geleistet! War ich wirklich sehr erstaunt. Super fein quasi ab Standgas unten rum. Bei der Duke hatte ich damals fast Angst sie würde unter 3500rpm sämtliche Schrauben von sich schütteln. Das war damals auch der Grund wieso ich unbedingt noch eine 16er wollte, weil ich Angst hatte die 17er könnte das auch haben. Offroad ist ein nervöser Motor unten rum für mich ein KO-Kriterium, da dort feines dosieren verlangt wird. Vibrationen bei der 17er 701? Nur wenn man sie sucht! Würde sagen so einen feinen Einzylinder habe ich noch gar nie gefahren. Vielleicht im Gelände nun sogar noch besser zu dosieren als die 16er (was man bei der aber sonst auch mit dem wet mapping errichen kann, die 17er hat ja nur noch ein mapping). Da es neu ein Kurzhuber ist rennt er auch deutlich schneller durch die Drehzahlen, jedoch gefühlt mit weniger Drehmoment unten und in der Mitte.
Das bestätigt auch dieser Test (wenn auch die KTM nicht ganz gleich gemappt ist wie die 701) http://www.motorradonline.de/vergleichstest/husqvarna-701-supermoto-und-ktm-690-smc-r-im-vergleichstest.809454.html.
Für mich geht leider dabei etwas das Einzylinder Feeling verloren. Der Motor geht so schnell durch die Drehzahlen dass es sich fast wie ein Twin anfühlt...(mein subjektives Gefühl). Eigentlich giert er geradezu nach Drehzahl. Was mich dann auch bei der Testfahrt den Führerschein für mindestens einen Monat gekostet hat :kadw: :klopp:

Daher bleib ich besser bei meiner 16er Enduro. Die macht auch unten rum ordendlich Spass ohne dass man sich gleich im Regionen bewegt wo es Führerscheinkritisch wird :roll:

Schlussendlich eine Charakterfrage. Aber eines ist bei beiden gleich: Sie machen unglaublich viel Spass!!! :heba:

Hat sonst noch jemand mal beide Modelle gefahren?

fanki
HVA-Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: 26.07.17 - 07:10
Motorrad: 701 Enduro MY16

Re: Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

Beitragvon fanki » 26.07.17 - 22:37

muss mich noch korrigieren...der Eu3 Motor ist natürlich kein Langhuber...nur das Bohrung /Hub Verhältnis ist im Ggs zum Eu4 mehr in Richtung Hub ausgelegt...was eben das Drehmoment im unteren Bereich begünstigt, im Ggs zu mehr Bohrung und weniger Hub...was die Drehzahlfreudigkeit des Eu4 Motors begünstigt...jetzt passts ;-)

Benutzeravatar
Headshock
HVA-Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 13.09.06 - 14:46
Motorrad: 701SM

Re: Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

Beitragvon Headshock » 28.07.17 - 12:19

Hallo,

ich habe eine 2017 701 SM und bin mit dem Hobel wirklich mehr als zufrieden. Als Vergleich kann ich nur die 2016 KTM 690 meines Kumpels nehmen, die deutlich mehr vibriert. Ich finde das das 2017 Model laufruhiger und angenehmer zu fahren ist. Im Grunde hätte ich aber auch kein Problem damit die 2016er zu haben. Für welche du dich am Ende entscheidest, finde ich persönlich nicht so dramatisch, da der Unterscheid nicht so groß ist.
Was mich an meiner stört, sind die Reflektoren an der Gabel vorne. Diese sind nunmehr pflicht und dürfen versetzt, aber nicht entfernt werden. Und mein Akra ist deutlich größer als der von der 2016er. Daran musste ich mich auch erst gewöhnen, da er nicht mehr viel von einem kleinen Sportauspuff hat. Im Gegenteil, dass Ding ist noch größer als der Originale aber 2Kg leichter.

Die 2016 meines Kumpels wurde noch im letzten Jahr von KTM für einen Tag angemeldet, da dies 2017 nicht mehr möglich ist. Hierdurch beginnt dann auch schon die Garantie. Sprich seine Maschine hat nun 5 Monate weniger Garantie als meine obwohl sie nur 2 Wochen vor meiner gekauft wurde.

Über die 2018er Pläne kann ich nicht viel sagen. Ich kenne auch nur die Gerüchte das KTM auf zwei Zylinder umsteigen möchte, für die großen Supermotos. Mal schauen ob sie die Husky als ein Zylinder nebenher laufen lassen oder diese auch irgendwann umstellen. Ich hab habe meine jetzt gekauft, da jeder Tag ohne die Husky ein verschenkter gewesen wäre :2w:

Falls du noch Fragen zum Unterschied hast, lass es mich wissen. Hab ja quasi beide in Griffnähe :heba:

nEEdLzZz
HVA-Neuling
Beiträge: 20
Registriert: 16.08.17 - 11:00
Motorrad: 701 SM 2017

Re: Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

Beitragvon nEEdLzZz » 06.09.17 - 16:41

gibt es aktuell eigentlich infos zum 2018er modell der 701? oder kommt gar eine neue version der ktm smc?

nEEdLzZz
HVA-Neuling
Beiträge: 20
Registriert: 16.08.17 - 11:00
Motorrad: 701 SM 2017

Re: Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

Beitragvon nEEdLzZz » 07.09.17 - 13:10

habe gerade einen händler angefragt.
die 17er modelle sind bei ihm ausverkauft und er bekommt das 2018er der 701 SM, ende september.
es gibt keinerlei technische änderungen gegenüber des 17er modells (gemäss aussage des händlers).

Benutzeravatar
konfu
HVA-Ersttäter
Beiträge: 87
Registriert: 03.01.17 - 12:28
Motorrad: 701 SM
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

Beitragvon konfu » 07.09.17 - 14:14

Der Eu3 ist ein Langhuber, also richtiger old school Eintopf mit sehr gut anerzogenem Verhalten.


Wo ist der 690er ein "old school" Motor. Hab ich da was verpaßt?????? Dieser Motor hat im Vergleich zum 2017er einen längern Hub und ist, dank EURO3 etwas fetter Abgestimmt! Und von Old School so weit entfernt, wie ne Kuh vom Eiskunstlauf! :klopp:

Hier zu einem Modell zu raten ist unglücklich, jeder hat vorlieben was die Motorcharakteristik betrifft, somit sollte man Probefahren und dann entscheiden! :prost:
Gruß konfu

fanki
HVA-Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: 26.07.17 - 07:10
Motorrad: 701 Enduro MY16

Re: Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

Beitragvon fanki » 07.09.17 - 16:14

mit old school ist doch nicht die Technik gemeint sondern die Charakteristik. Oder bist du nie andere Einzylinder gefahren?
Aber ja..hast recht..probefahren und jeder soll selbst entscheiden was für ihn besser passt

husky-shop
HVA-Mitglied
Beiträge: 245
Registriert: 16.11.09 - 20:48
Motorrad: TE250
Wohnort: Husky-Shop
Kontaktdaten:

Re: Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

Beitragvon husky-shop » 07.09.17 - 20:30

er bekommt das 2018er der 701 SM, ende september

Wer ist denn dieser Händler?
Bisher ist der offizielle Stand, wie letztes Jahr auch, ab Jahreswechsel.
Vorstellung also sicher im Rahmen der üblichen Herbst Messen.
HUSQVARNA Teile und mehr
www.teuber-motorsport.com

nEEdLzZz
HVA-Neuling
Beiträge: 20
Registriert: 16.08.17 - 11:00
Motorrad: 701 SM 2017

Re: Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

Beitragvon nEEdLzZz » 07.09.17 - 21:58

husky-shop hat geschrieben:
er bekommt das 2018er der 701 SM, ende september

Wer ist denn dieser Händler?
Bisher ist der offizielle Stand, wie letztes Jahr auch, ab Jahreswechsel.
Vorstellung also sicher im Rahmen der üblichen Herbst Messen.


KMS racing in zürich, schweiz.
Hab nich auch gewundert als er mir sagte das sie die 2018er modelle bereits ende september haben werden.

Chamäleon85
HVA-Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 03.04.17 - 11:46
Motorrad: Husky 701

Re: Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

Beitragvon Chamäleon85 » 21.10.17 - 17:35

husky-shop hat geschrieben:
er bekommt das 2018er der 701 SM, ende september

Wer ist denn dieser Händler?
Bisher ist der offizielle Stand, wie letztes Jahr auch, ab Jahreswechsel.
Vorstellung also sicher im Rahmen der üblichen Herbst Messen.



Welche Messen sind das eigentlich wo das 2018er modell vorgestellt wird, denn ich habe bisher noch garnix gefunden.
Könnte mir da vielleicht jemand weiterhelfen.

Benutzeravatar
BoSox
HVA-Mitglied
Beiträge: 208
Registriert: 02.06.15 - 11:47
Motorrad: SM 701 '16

Re: Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

Beitragvon BoSox » 21.10.17 - 19:34

Wird sich wohl wieder bei der EICMA vorgestellt, wie u.a. die 790er Duke
Bild

BBuster
HVA-Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 02.07.17 - 22:23

Re: Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

Beitragvon BBuster » 17.11.17 - 13:49

Gibt es schon was Neues zum 18er Model? Ist das wirlich 1:1 identisch mit dem 17er? Ich konnte im Netz leider nichts darüber finden.

swirak
HVA-Ersttäter
Beiträge: 96
Registriert: 26.10.14 - 07:41
Motorrad: 701 Enduro
Wohnort: Tattendorf bei Wien

Re: Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

Beitragvon swirak » 17.11.17 - 14:48

LG
Christian :2w:

BBuster
HVA-Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 02.07.17 - 22:23

Re: Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

Beitragvon BBuster » 17.11.17 - 15:11

Dank für den Link, aber da ist immernoch das 2016er Modell abgebildet.... Laut den Angaben würde sich also nichts gegenüber MJ17 ändern.

Benutzeravatar
rätsch
HVA-Driftkönig
Beiträge: 786
Registriert: 10.08.08 - 10:32
Wohnort: BaWü

Re: Husqvarna 701 SM 2016, 2017 oder 2018

Beitragvon rätsch » 18.11.17 - 01:03

Wenn ich die Werbung schon lese...

Unbenannt.JPG
Unbenannt.JPG (22.47 KiB) 54 mal betrachtet


Ich hab die 701er (2016) und finde die optisch mit dem Style-Aufkleberset sehr gelungen. Und habe meine 2 610er (Sumo und Stollen) nach 19 Jahren in die Rente geschickt (Fahre die natürlich trotzdem gerne - immer noch das ganze Jahr zugelassen!). Die 701 ist echt ein sehr gelungenes Fahrzeug, hätte nie gedacht mal was anderes zu kaufen, tja.... Fährt sich schöner (werde auch älter) und super Fahrwerk - eigentlich ein gelungenes Gesamtkonzept! Jetzt wird das immer als "Leichtgewicht" gehandelt und da tue ich mich verdammt schwer. Also, wenn ich mich an einer meiner 610er am Lenker festhalte, ohne Ständer am Boden, dann laufe ich da kurz vorne rum aber bei der 701er geht das nicht. Die 701er ist für mich ein totaler "Eisenhaufen" wer mal ne 610er gefahren ist tut sich da schwer (während der Fahrt merkt man da natürlich nichts sondern fährt mit ihr viel besser...) Aber "leicht" ist anders...

Gesamtresümee: Fahrwerk super, Optik gelungen - endlich mal eine weiß-blaue Husky - hatte nicht mehr daran geglaubt, Leistung passt.
Naja, wenn da das Gewicht nicht wäre...
Trotzdem, 701er ist ein echt gelungenes Fahrzeug!!!

Ob 2016 oder 2017 oder 2018 => KAUFEN :prost:

MfG Rääätch
610er Bj.96 Super Moto
610er Bj.97 Werksmoped von Zupin
701 Bj.16 Super Moto
--------------------------------
Qualität zahlt sich immer aus, egal wie schlecht Sie ist!
--------------------------------
Alle sagten: "Das geht nicht!"
Dann kam einer, der wusste das nicht - und hat's gemacht


Zurück zu „Supermoto“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast