Reifenfreigaben auf Husqvarna SM 630

Für die Huskys aus Varese mit den 17 Zoll Schuhen. (Na gut, 16,5" vorne is auch OK :-) )

Moderator: Moderator

Benutzeravatar
phil9r
HVA-Driftkönig
Beiträge: 605
Registriert: 14.03.09 - 17:23

Beitragvon phil9r » 16.11.11 - 16:51

I.d.R. kümmert sich die Werkstatt, die die Reifen draufzieht (das erste mal) bzw der Tüv drum. Hab für meine PiPo-Freigabe nichts machen müssen ausser Moped abstellen und ordentlich zahlen.

Benutzeravatar
waesche
HVA-Brenner
Beiträge: 292
Registriert: 22.05.11 - 15:44
Motorrad: SM 630 ´11
Wohnort: Göppingen (manchmal München)

Beitragvon waesche » 16.11.11 - 21:48

un ich kann mir richtig gut vorstellen bei welcher werkstatt, wenn ich den letzten teil des satzes lese :lol:
Fahre niemals schneller als dein Schutzengel, wenn doch sei schneller als der Tod.
Und ja ich bin mit der 630er zufrieden!!!!

Benutzeravatar
OlliTee
HVA-Neuling
Beiträge: 29
Registriert: 12.07.11 - 20:22

Beitragvon OlliTee » 23.11.11 - 23:32

Norvin, in meiner ZB Teil 1 (SM 630 2010) stehen unter 15.1 und 15.2 nur die Dimensionen 120/70 R17 M/C 58H und 150/60 R 17 M/C 66H. Wenn der Vorbesitzer von meinem Hobel diese Eintragung nicht heldenhaft erstritten hat, (und das kann ich mir nicht vorstellen, da sie auch mit Standardbereifung verkauft wurde) sollte bei Dir das gleiche stehen. Solange die Reifen diese Dimensionen haben geht also alles in Ordnung. Ganz ohne UBB.
--
Ich werd langsam zu alt für den Scheiß.

Benutzeravatar
Genesis22
Forensponsor
Beiträge: 17
Registriert: 07.05.16 - 07:18
Motorrad: SM 630 Bj.2010

Re: Reifenfreigaben auf Husqvarna SM 630

Beitragvon Genesis22 » 18.06.16 - 18:27

Hallo zusammen,

habe mir gerade eine SMS630 zugelegt und stehe jetzt vor der Frage "Welcher Reifen...?". Daher hole ich den "Fred" mal wieder hoch...
Der Vorbesitzer hat 2 verschieden Reifenhersteller auf dem Bike aufgezogen und den Hinterreifen auch noch in der falschen (160er) Größe... :kadw:

Was fahrt ihr den so aktuell?
Gibt es inzwischen noch andere Reifenfreigaben außer Dunlop und Pirelli? Habe bisher nichts neues gefunden...
Ist der D253 brauchbar oder gibt es ein neueres Modell von Dunlop?

Vorrangig möchte ich so legal wie möglich fahren, aber wenn es nicht anders geht.... :evil1:

Danke schon einmal für eure Rückmeldungen.

Grüße
Steffen

Benutzeravatar
Genesis22
Forensponsor
Beiträge: 17
Registriert: 07.05.16 - 07:18
Motorrad: SM 630 Bj.2010

Re: Reifenfreigaben auf Husqvarna SM 630

Beitragvon Genesis22 » 20.06.16 - 17:41

Das Modell gehört ja wohl inzwischen zu einer aussterbenden Art... :heba:

Habe mir eben bei einem lokalen Händler die Diablo Rosso II geordert, da der Rosso 3 in meiner gewünschten Größe stets nur ohne Liefertermin gelistet war.
Bin eh eher ein Trocken-und somit Schönwetterfahrer und somit ist das Nassverhalten nur zweitrangig für mich 8-) ...

Trotzdem wäre ich weiterhin für Empfehlungen dankbar :Top:

daruschke
HVA-Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 16.03.16 - 12:24
Motorrad: SMS 630

Re: Reifenfreigaben auf Husqvarna SM 630

Beitragvon daruschke » 09.08.16 - 21:48

Ich fahr vorne wie auch hinten den contiAttakSM und bin mega super zufrieden damit .. halten zwar nicht so lang aber kleben wie hölle (komme aus Oberbayern direkt in den Bergen) also fahr ich eig nur serpentinen.

Und beim Aufhalten hat es die Bullen nich interessiert :)

Beim TÜV musst du nur den richtigen erwischen dann geht das ohne Probleme :)

Lg Daruschke

SumoTreiber
HVA-Mitglied
Beiträge: 192
Registriert: 11.05.14 - 01:53
Motorrad: SMR 630 / Nuda 900

Re: Reifenfreigaben auf Husqvarna SM 630

Beitragvon SumoTreiber » 14.11.17 - 18:10

Edith: die SM 630 hat keine Fabrikatsbindung! Achtet drauf das ihr VA120/70 17 und HA150/60 17 kauft/aufzieht/fahrt (wie auch immer) und gut ist!

So, da die Suche weder für 630 noch für 610 was ordentliches ausgespuckt hat :tippel: häng ich mich mit meinem Anliegen mal hier mit dran. Falls hier überhauptnoch jemand aktiv ist, wüsste ich gerne von euch welche Reifen ihr auf eurer Sumo fahrt, wie euer Einsatzgebiet aussieht und was ihr an denen schätzt/was euch stört.

Ich fang auch gleich mal an:
Ich fahre Michelin PiPo. Ich fahre viel im Alltag und ab und an auch mal enge Kurven. Mir gefällt das der PiPo recht günstig zu haben ist, er Griptechnisch mehr kann als ich und man ihn dank des weichen Gummis auch bei kalten Temperaturen fahren kann. Stören tut mich dagegen, dass er dazu neigt Teerflicken und Fahrbahnmarkierungen nachzulaufen und das er den guten Grip auf kosten der Laufleistung hat.

Habe ihn jetzt ca. 4.000km und bin ehrlich zufrieden. Allerdings bin ich in der Mitte jetzt an der Grenze was Profil betrifft während er außen max. halb fertig ist (hinten). Überlege auf Tourensport zu wechseln. Evtl. Conti Road Attack 2 evo oder PiPo 2ct. Hat da jemand schon ne Meinung zu oder hat einen Geheimtipp? Das wars erstmal mit den Fragen. Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche allen noch n schönen Abend. :hva:
mfg

Benutzeravatar
Nudist
HVA-Brenner
Beiträge: 464
Registriert: 14.03.12 - 18:21
Wohnort: Bremen

Re: Reifenfreigaben auf Husqvarna SM 630

Beitragvon Nudist » 14.11.17 - 18:54

Wenn der PiPo bei dir nur 4000 hält kannst auch den Conti Attack SM fahren. Dann hast auch besseres einlenkverhalten und Handling.


Schönen Tag
Schönen Tag noch
------------------------

SumoTreiber
HVA-Mitglied
Beiträge: 192
Registriert: 11.05.14 - 01:53
Motorrad: SMR 630 / Nuda 900

Re: Reifenfreigaben auf Husqvarna SM 630

Beitragvon SumoTreiber » 14.11.17 - 19:35

Weis ja nicht ob du dir meinen Beitrag überhaupt durchgelesen hast aber dann halt noch mal extra:
-mit Handling/Grip bin ich mehr als zufrieden!
-mein Einsatzgebiet ist hauptsächlich Stadt!
-ich wünsche mir mehr Laufleistung, nit noch weniger!
Trotzdem danke für deinen wenig hilfreichen Kommentar :gigs:

Roland98
HVA-Neuling
Beiträge: 21
Registriert: 05.07.17 - 19:16
Motorrad: SMS 630

Re: Reifenfreigaben auf Husqvarna SM 630

Beitragvon Roland98 » 14.11.17 - 19:53

Ich steh vor einer ähnlichen Frage. Momentan ist noch ein Dunlop aufgezogen, der ist aber ziemlich fertig. Wahrscheinlich wird's bei mir der RoadAttack 3,von dem ließt man ja sehr viel gutes und da ich auch im Alltag fahr ist mit die Laufleistung vom AttackSM zu niedrig. Allerdings gibt's den CRA3 meines wissens nur als 160er Hinten, muss ich zur Not eben eintragen lassen.

Benutzeravatar
Nudist
HVA-Brenner
Beiträge: 464
Registriert: 14.03.12 - 18:21
Wohnort: Bremen

Re: Reifenfreigaben auf Husqvarna SM 630

Beitragvon Nudist » 14.11.17 - 20:01

SumoTreiber hat geschrieben:Stören tut mich dagegen, dass er dazu neigt Teerflicken und Fahrbahnmarkierungen nachzulaufen „
mfg

Oben genanntes tut der Conti Attack SM nicht, darauf bezog sich mein Beitrag.


Nun zur Laufleistung: Der Conti Road Attack Hat bei mir 7000km gehalten, hat aber durch seine runde Form ein schlechteres Einlenkverhalten wie der Attack SM.



Schönen Tag
Schönen Tag noch
------------------------

SumoTreiber
HVA-Mitglied
Beiträge: 192
Registriert: 11.05.14 - 01:53
Motorrad: SMR 630 / Nuda 900

Re: Reifenfreigaben auf Husqvarna SM 630

Beitragvon SumoTreiber » 14.11.17 - 21:00

@Roland den CRA3 fahr ich auf der Nuda, da ist er zmd im Vergleich zum M5 nicht von dieser Erde! Ob der auf der 630 als 160er hinten aber nicht doch einiges an Agilität kostet :ka:

@Nudist jetzt versteh ich auch was du meintest ;). Welchen Road Attack bist du denn gefahren?
mfg

fluffybacon
HVA-Neuling
Beiträge: 34
Registriert: 21.10.16 - 15:48
Motorrad: SMS 630

Re: Reifenfreigaben auf Husqvarna SM 630

Beitragvon fluffybacon » 14.11.17 - 22:12

Ich fahre den Attack SM, ab und zu auch mal zur Arbeit und zurück aber großteils nutz ich meine 630 als Steigenjäger, nach ~3000 km ist der so ziemlich komplett runter (mit drossel)(ausser mein lezter Hinterreifen, da warens nur 300 (drecks Nagel qq). Grip mäßig unschlagbar, Moped geht super einfach in Kurven und der Reifen will einfach nur so schräg fahren wie möglich. Hatte vorher nur den S21 montiert und der lag mir persönlich nicht wirklich, deutlich weniger Grip und mmn weniger "gefühl" fürs Motorrad gehabt mit dem Bridgestone. Was mich an den Contis stört ist na klar der verschleiss sowie Preis aber der Spaß den der Bringt verglichen mim S21 ist mir das aufjedenfall wert (S21 hatte bei mir übrigens auch nur 4000 gehalten).

Gruß, Sebastian

Benutzeravatar
Nudist
HVA-Brenner
Beiträge: 464
Registriert: 14.03.12 - 18:21
Wohnort: Bremen

Re: Reifenfreigaben auf Husqvarna SM 630

Beitragvon Nudist » 15.11.17 - 09:16

Gefahren bin ich den Road Attack 2 Evo in 120/70-17 + 150/70-17 Ich hab den nach 7000km runter geschmissen weil die Seiten beim Vorderreifen abgefahren waren . Hinterreifen wäre bestimmt noch 1000km drin gewesen.


Schönen Tag
Schönen Tag noch
------------------------