Fahrtechniken: Supermoto

Für die Huskys aus Varese mit den 17 Zoll Schuhen. (Na gut, 16,5" vorne is auch OK :-) )

Moderator: Moderator

Pi_
HVA-Neuling
Beiträge: 25
Registriert: 18.02.12 - 02:13

Re:

Beitragvon Pi_ » 27.02.12 - 00:55

Psychoschlumpf hat geschrieben:Wie sollte man den Bremshebel (Fuß) und den Schalthebel einstellen??
Bin ja noch Motorrad-Neuling und will aber später auch mal anständig auf dem Kringel heizen.
Möchte mir eben von Anfang an die richtige "Haltung" angewöhnen um später nicht bei heftigerer Fahrweise wieder umdenken zu müssen.


so dass deine Stiefel drunter passen

Benutzeravatar
ZiD!
Forensponsor
Beiträge: 1899
Registriert: 30.07.11 - 20:56
Motorrad: SM 570 Rrrrroooaaar
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re:

Beitragvon ZiD! » 27.05.12 - 11:50

Bemme#11 hat geschrieben:Kurvenäußere Raste entlasten und viiieeel Gas :idea:


am besten man macht sowas bei regen da man da nich so viel gas und geschwindigkeit braucht!
alles ist in nem niedrigeren level (auch der verschleiß der reifen) und dann eben rantasten an den grenzbereich!
übung macht den meister.....

ich mach das bei regen und 90grad kurven,viel gas und kurz vor der kurve einkuppeln! anhand des popometers merkste dann wie der arsch kommt und wenns zu heftig wird einfach vom gas gehen dann ziehts sie wieder grade...

ich fahr zwar nur ne kleine aber mit ner großen sollte es dann umso einfacher gehen! (weil wegen leistung) da reicht dann bestimmt auch nur der gashahn....

€: alternativ fahr ins gelände, auf dreck kannste auch gut driften (mit sumoreifen) und da einfach gasgeben und ein wenig mit dem oberschenkel/fußrasten in die gewünschte richtung drücken! ich mach das total gerne! sobald ich dreck sehe gehts nen gang runter und vollgas :)
Fehlender Hubraum wird durch Wahnsinn ersetzt...
Mein großer Penis wird durch mein Kleinwagen kompensiert!

DomsonSM630
HVA-Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 14.08.12 - 22:09

Re: Fahrtechniken: Supermoto

Beitragvon DomsonSM630 » 14.08.12 - 22:55

Also die erstverbauten Dunlops (Diablo) meiner 630SMS sind der letzte Rotz. Bei Trockenheit einigermaßen okay bis gut, allerdings wenns feucht wird sind die wirklich gefährlich...

Werde auf Pilot Power umstellen von Michelin, die haben gute Langzeiteigenschaften, und im Regen haben die auch super abgeschniten...

Optional würd ich mir auch die Conti Attack SM anschaffen...

Muss mal gucken, erstmal müssen die Dunlops runtergerubbelt werden...hihihihi...

Benutzeravatar
waesche
HVA-Brenner
Beiträge: 292
Registriert: 22.05.11 - 15:44
Motorrad: SM 630 ´11
Wohnort: Göppingen (manchmal München)

Re: Fahrtechniken: Supermoto

Beitragvon waesche » 15.08.12 - 20:13

ja bei regen rutschen die öfters mal. ich kenn das problem. Pipo sind auf der 630 nicht zugelassen, da soweit ich weiß eine reifenfabrikatsbindung besteht.
Fahre niemals schneller als dein Schutzengel, wenn doch sei schneller als der Tod.
Und ja ich bin mit der 630er zufrieden!!!!

werbaer
HVA-Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 02.05.11 - 08:29

Re: Fahrtechniken: Supermoto

Beitragvon werbaer » 26.08.12 - 14:58

waesche hat geschrieben:ja bei regen rutschen die öfters mal. ich kenn das problem. Pipo sind auf der 630 nicht zugelassen, da soweit ich weiß eine reifenfabrikatsbindung besteht.


Nein, die 630 hat keine Reifenfabrikatsbindung. :heba:

Benutzeravatar
MarcE
HVA-Urgestein
Beiträge: 4431
Registriert: 24.02.05 - 17:16
Motorrad: YZ250F&450F '05

Re: Fahrtechniken: Supermoto

Beitragvon MarcE » 13.09.12 - 21:02

Mich beschäftigt da meiner Sumo auch so ein Ding:
In die Kurve rein - alles fein, geht fein tief (ccchhhhrrrrrrr). :mrgreen:
Aber dann raus: Rolle rechts auf Anschlag, Hinterrad zieht einen kurzen Strich UND Vorderbau wird leicht (zu leicht) und Lenker pendelt - nicht so prall... :roll:
Sitze schon halb auf'em Tank und Schulter über dem Lenker. Verschiedene Positionen der Gabel in der Brücke (durchstecken) und Luftdruckexpiremente an den Dunlops (16,5") habe ich schon durch. Fahrwerk war insgesamt mal viel weicher abgestimmt, ist jetzt (härter) aber auch nicht wirklich besser.
Sieht bestimmt spektakulär für Zuschauer aus - ich selber fühl mich dabei aber nicht wirklich sicher. Letzten Weg, den ich sehe ist eine komplette Fahrwerksüberarbeitung beim Winkman im Winter...

Oder hat da noch jemand einen Geheimtipp? :gigs:
#206

Benutzeravatar
andigsxr
HVA-Gott
Beiträge: 1079
Registriert: 05.02.06 - 01:03
Motorrad: RMZ 450, TE 250
Wohnort: Korbach

Re: Fahrtechniken: Supermoto

Beitragvon andigsxr » 14.09.12 - 12:20

Wie wäre es denn wenn du einfach mit etwas mehr Gefühl ans Gas gehst? Oder, einfach nicht so am Lenker hängen, sprich locker lassen...

Benutzeravatar
Benjamin
HVA-Gott
Beiträge: 1575
Registriert: 18.06.10 - 19:44
Wohnort: Heidelberg

Re: Fahrtechniken: Supermoto

Beitragvon Benjamin » 14.09.12 - 20:28

Hallo MarcE,

generell kannst du davon ausgehen, dass du über die Anpassung des Fahrzeugniveaus (nicht gemeint ist KTM Aufkleber anbringen) durch Gabeleinbauposition zu einem besseren Ergebnis hierfür kommen kannst. Vorne in 3mm Schritten absenken, ausprobieren, absenken, usw. Du wirst merken, dass du ab einem bestimmten Punkt einen extrem agilen oder auch nervösen Vorderbau bekommst, weil du den Nachlauf durch das Absenken beeinflusst. Je tiefer vorne, desto mehr Gewicht vorne, aber auch umso agiler/nervöser. Das kann beim Bremsen (trail braking in die Kurve hinein) noch extremer werden, weil du durch das Einfedern der Gabel das Motorrad noch weiter absenkst.

Ein weiterer Tipp wäre den Radstand zu verlängen, so dass du den Schwerpunkt des Motorrads horizontal nach vorne verschiebst. Schau ob du ein kleineres Kettenrad oder alternativ eine längere Kette dazu benötigst. Wie ist die Einbauposition deines Hinterrads?
Vielleicht kannst du ja auch hinten 3 kleiner und vorne 1 weniger montieren, um deine Übersetzung nicht zu verändern.

Checks mal und Berichte zurück. Viel Erfolg!

Benutzeravatar
MarcE
HVA-Urgestein
Beiträge: 4431
Registriert: 24.02.05 - 17:16
Motorrad: YZ250F&450F '05

Re: Fahrtechniken: Supermoto

Beitragvon MarcE » 25.09.12 - 08:38

Servus!

Das mit dem Gabel durchstecken habe ich ja schon durch. Habe auch schon an baugleichen Moppeds geschaut, wie die das gelöst haben und bin dann auf das selbe Setting gegangen. Werde beim S6 nochmal den Vorderbau wieder auf "lang" setzen, mal schauen... ...meinste die Hinterradposition hat sooo einen Einfluß? Agil genug ist das "fliegende Alteisen" ja - wäre auch noch ein Experiment.
Gefühlvoller an's Gas? Das wird schwierig... :mrgreen:
Nicht so am Lenker hängen und locker lassen? Das schon eher - hab beim crossen ja auch immer das linke Griffgummi verdreht... :roll:
#206

Benutzeravatar
Benjamin
HVA-Gott
Beiträge: 1575
Registriert: 18.06.10 - 19:44
Wohnort: Heidelberg

Re: Fahrtechniken: Supermoto

Beitragvon Benjamin » 25.09.12 - 09:04

Radstand dürfte eine Rolle spielen bei deinem Problem. Wie gesagt, schau dir mal deine Übersetzung an und die Radeinbauposition hinten. Mach die Fuhre lang und probiere.

Benutzeravatar
dr.-hasenbein
"der Dino-Doctor" / Moderator
Beiträge: 9564
Registriert: 16.02.08 - 17:14
Motorrad: SM570R Doc. edit.
Wohnort: hiddensee =)

Re: Fahrtechniken: Supermoto

Beitragvon dr.-hasenbein » 26.09.12 - 07:11

Druckstufe hinten zu drehen :gruebel:

damit beim aufreißen nicht die Masse vom Bike nach hinten verlagert wird...
Bild

Dino 570 & KEIHIN FCR UPGRADE -> Hier klicken Bei Fragen PN an mich ;-)

kurvenkratzer
HVA-Mitglied
Beiträge: 173
Registriert: 19.12.11 - 21:32
Wohnort: Mainz

Re: Fahrtechniken: Supermoto

Beitragvon kurvenkratzer » 01.02.13 - 11:10

Frag doch mal beim Pepe nach, der kann dir sicherlich auch ein Tipp geben.
Braaap!

Benutzeravatar
Kippewit
HVA-Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 15.04.12 - 11:49
Motorrad: SM 610 '00
Wohnort: Bergisches Land

Re: Fahrtechniken: Supermoto

Beitragvon Kippewit » 12.05.13 - 13:20

Hayho, also hab mich mal so ein bisl ans "driften" gewagt....

Also die Kurve andriften klappt soweit schon ganz gut, jedoch rutsche ich mehr geradeaus, als der Kurve zu folgen.
Zudem würd ich gerne wissen wie jetzt der Übergang vom andriften zum gasdriften soo geht? Weil will ja um die Kurve rum.

PMs sind auch gut :D

Grüße :h:
|| SmotoX.de || SuMo für's Leben ||

Benutzeravatar
JackAss
HVA-Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 10.03.12 - 22:01

Re: Fahrtechniken: Supermoto

Beitragvon JackAss » 12.05.13 - 19:53

Hallo, einfach mehr reinlegen um die Richtung des Drifts anzugeben damit du nicht gerade aus driftest. Dagegen Lenken nicht vergessen.
Drift halten bis du zum Scheitelpunkt der Kurve gerutscht bist (Dabei die Kupplung bis zum Scheitelpunkt immer mehr kommen lassen, am Scheitelpunkt solltest du komplett ausgekuppelt haben und mit hartem Gas geben den Powerslide einleiten. Ist Übungssache, es kommt dabei auch auf die Reifen, Temperatur, Straßenbelag und Leistung deines Gefährts an, aber größtenteils ist es Übungssache, vlt. eine ganz bestimmte Kurve aussuchen (Am besten außerhalb des Straßenverkehrs, habe das immer auf einem Einkaufsmarktparkplatz Sonntags geübt :Top: ) und diese so oft anfahren bis du den Dreh raushast! Beim Powerslide immer den Kurveninneren Fuß angewinkelt knapp über dem Boden mitführen damit du die Karre notfalls auffangen kannst wenn sie zu ruckartig oder zu schnell hinten kommt. Außerdem solltest du vor Highsidern gewappnet sein, das hat sich schneller als man denkt...sowieso mit Straßenreifen.

Viel Glück

Mit Viel Übung hab Ich den Dreh auch irgendwann rausgehabt ;)

Gruß
JackAss
"Bones Heal, Chicks Dig Scars, Pain is Temporary, but Glory is Forever" - Evel Knievel

Benutzeravatar
Bemme#11
HVA-Gott
Beiträge: 1246
Registriert: 01.09.09 - 19:44
Motorrad: YZ 450 Z-Moto
Wohnort: 22159 Hamburg

Re: Fahrtechniken: Supermoto

Beitragvon Bemme#11 » 12.05.13 - 20:15

:rofl:
Hier könnte Ihre beschissene Meinung stehen.

Benutzeravatar
Mäcdrive199
HVA-Mitglied
Beiträge: 234
Registriert: 17.12.11 - 11:16

Re: Fahrtechniken: Supermoto

Beitragvon Mäcdrive199 » 12.05.13 - 20:53

also davon würd ich gern nen video sehen, respekt wenn du das drauf hast! :Top:
Die Hand voller Asse, doch die Welt spielt Schach!

Rene83
HVA-Brenner
Beiträge: 371
Registriert: 19.11.11 - 17:22
Motorrad: Nuda 900
Wohnort: Markgröningen

Re: Fahrtechniken: Supermoto

Beitragvon Rene83 » 27.05.13 - 20:52

Die Kurve andriften funzt bei mir soweit ganz gut.
Nur hab ich jetzt ein kleines Problem seitdem der PiPo drauf ist.
Ich drifte die Kurve an und wenn es dann langsamer wird fängt der Bock hinten an zu schlagen als wenn das Hinterrad hüpft.
Kann es leider nicht sehen :ka: aber gesund hört es sich nicht an und professionell wirkt es auch nicht wirklich.
Woran liegt es?
Zuviel Grip vom PiPo?

Benutzeravatar
Kippewit
HVA-Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 15.04.12 - 11:49
Motorrad: SM 610 '00
Wohnort: Bergisches Land

Re: Fahrtechniken: Supermoto

Beitragvon Kippewit » 27.05.13 - 23:08

Eventuell Chattering an der Hinterrad-Achse? Sanfter einkuppeln oder AHK zulegen :) Mein PIPO 3 chattert auch nicht. :bübo:
|| SmotoX.de || SuMo für's Leben ||

Benutzeravatar
hqv610
HVA-Gott
Beiträge: 1288
Registriert: 27.05.08 - 16:02
Motorrad: SMR510 '07
Wohnort: Landshut

Re: Fahrtechniken: Supermoto

Beitragvon hqv610 » 28.05.13 - 07:24

Korrekt.
Es ist das Stempeln des Hinterrades durch die hohe Motorbremswirkung nachdem du 1-2 Gänge runterschaltest.
Eine Anti-Hopping-Kupplung wirkt dem entgegen ;-)

Ich versuche dieses Stempeln zu verringern indem ich die Kupplung nach dem runterschalten nicht schlagartig loslasse sondern mit schleifender Kupplung einkupple.
Hat den Effekt das ich eigentlich nie drifte aber dadurch auch deutlich später bremsen kann.

Schneller macht mich das aber auch nicht :keks:

http://de.wikipedia.org/wiki/Anti-Hopping-Kupplung
iɯnɹ ɥɔsIɐɟ ʇs! ɹnʇɐuɓ!S əu!əɯ ʻəɟlǃH

Benutzeravatar
Bemme#11
HVA-Gott
Beiträge: 1246
Registriert: 01.09.09 - 19:44
Motorrad: YZ 450 Z-Moto
Wohnort: 22159 Hamburg

Re: Fahrtechniken: Supermoto

Beitragvon Bemme#11 » 28.05.13 - 18:50

AHK auffe Straße :rofl: lern mal mit der Kupplung um zu gehen :-)
Hier könnte Ihre beschissene Meinung stehen.