Wiederbelebung 610 Dual

Für die ganzen 2-und 4-Takt Offroad-Modelle von 1988-2013 mit den schwarzen Würfeln auf den Reifen.

Moderator: Moderator

Benutzeravatar
oldstyle
HVA-Neuling
Beiträge: 24
Registriert: 26.05.19 - 18:53
Motorrad: TE610e ‘99

Re: Wiederbelebung 610 Dual

Beitrag von oldstyle » 18.09.19 - 19:30

Danke für eure Hinweise die sind immer Gold wert :Top:
Axialspiel habe ich an den beiden die jetzt eingebaut sind ca. 0,15, das lass ich so.
Wellen dazu hab ich sehr gute verbaut.
Das wird so erstmal taugen.
Im kommenden Jahr möchte ich sowie einen zweiten Motor „neu“ aufbauen, dieser soll so lange eben noch „funktionieren“.
Die heiß ersehnte Nockenwelle ist endlich angekommen. Leider mit Einlaufspuren vom Wasserpumpen Wedi.
Hab jetzt erstmal neue Lager drauf gemacht und Bau sie so ein wenn die Steuerkette da ist.
Die Scheibe mit dem Wedi nehm ich von meiner Welle, der sitzt etwas tiefer als der „reingebastelte“ von der gekauften Welle. Daher bin ich guter Dinge das es dicht wird.

Gruß André
The worst thing I can be is the same as everybody else.

Benutzeravatar
Assi
HVA-Brenner
Beiträge: 435
Registriert: 27.05.15 - 11:53

Re: Wiederbelebung 610 Dual

Beitrag von Assi » 19.09.19 - 05:40

Den Bereich zwischen den Dichtlippen am Wasserpumpen Wedi, den gut mit Fett füllen, am besten mit Wasser resistentem. Dann laufen die Wedis nicht so in der Neckenwelle ein. Als Reparaturlösung geht da auch abdrehen und eine Hülse aufschrumpfen. Ist das Gewinde hinüber, dann ebenfalls abdrehen und eine Hülse mit Gewinde aufschrumpfen.

Benutzeravatar
Schmalzi
Forensponsor
Beiträge: 1388
Registriert: 26.01.14 - 09:22
Motorrad: te610

Re: Wiederbelebung 610 Dual

Beitrag von Schmalzi » 19.09.19 - 21:27

@assi: Deine "Basteleien" können hier nur ganz wenige nachmachen. Also abdrehen, aufschrumpfen usw. Der Großteil der Leser hier hat -leider- nicht so die Ahnung und die Möglichkeiten wie Du. Da bleibt nix anderes übrig als die Augen offen zu halten bei der Teilesuche. An Dich und Deine Machungen :Top:

btw: ich hab ne Nockenwelle mit abgerissenem Gewinde. Kleiner Rest ist noch drauf. Liegt seit Ewigkeiten in der Kiste. Magst die wieder flicken, was kost mich der Spaß? Gerne PN

Die Kipphebelwellen hab ich vor paar Monaten noch in UK in neu bekommen. Teuer, aber verfügbar.

Grüße

Benutzeravatar
Assi
HVA-Brenner
Beiträge: 435
Registriert: 27.05.15 - 11:53

Re: Wiederbelebung 610 Dual

Beitrag von Assi » 20.09.19 - 05:53

... die aufgezählten Möglichkeiten, das sind eben die Reperaturen, welche alsbald notwendig werden, weil es eben keine Teile mehr gibt. Es gibt tatsächlich Leute, die verschrotten solche Teile, eben wegen eingelaufeer Dichtfläche oder abgerissenem Gewinde an der Nockenwelle. Erst recht schade, wenn es eine TC "A" Nockenwelle ist. Das diente rein zur Info, vielleicht hat ja jemand einen an der Hand, der solche Möglichkeiten hat oder man verkauft die Teile für kleines Geld an solche Leute, besser als nichts dafür zu bekommen und die Teile sind unwiederbringlich im Schrott. Restbestände an originalen Teilen, die gibts schon noch ab und an, vorallem im Ausland, auch Zupin haut da einiges raus. Für die Kipphebelwellen, da würde "ich" keine Unsummen ausgeben, dann entweder das alternative Monoteil mit Verschluss und Welle oder eben geeignete Stangenware für 10€ für zwei Wellen. Auch geeignete Kipphebelbuchsen kriegst vier für etwa 10€. Langsam gehts halt in die Youngtimerei über, da wird wieder repariert und nicht nur getauscht.

Ich kann aus gesundheitlichen Gründen kaum mehr was machen, bin froh wenn ich meine Sachen am Laufen halten kann, deshalb leider nein zu deiner Nockenwellen Reparatur.

Gruß Assi

Benutzeravatar
rätsch
HVA-Driftkönig
Beiträge: 952
Registriert: 10.08.08 - 10:32
Wohnort: BaWü

Re: Wiederbelebung 610 Dual

Beitrag von rätsch » 20.09.19 - 11:33

KingSize hat geschrieben:
18.09.19 - 08:47
Weil wir beim Thema sind und ich gerade einegeloggt bin-
Die Kipphebel haben innen drin auch ein Broze-Buchse.
Das verschleißt. genauso wie die Welle- Da reicht aber zu 99% polieren.

Um die Buchse aus dem Kipphebel zu bekommen braucht man viel viel Zeit.
Lohnt sich aber.
Ich schneide mir da immer ein Gewinde rein oder Presse es raus. :heba:
Haben die Dual eine Bronze Buchse?
Die Dino hat DU-Buchsen und hätte gedacht dass es bei der Dual gleich ist.
Hatte noch keinen Kopf von einer Dual in der Hand... :ka:

MfG Rääätsch
610er Bj.96 Super Moto
610er Bj.97 Werksmoped von Zupin
701 Bj.16 Super Moto
--------------------------------
Qualität zahlt sich immer aus, egal wie schlecht Sie ist!
--------------------------------
Alle sagten: "Das geht nicht!"
Dann kam einer, der wusste das nicht - und hat's gemacht

Benutzeravatar
oldstyle
HVA-Neuling
Beiträge: 24
Registriert: 26.05.19 - 18:53
Motorrad: TE610e ‘99

Re: Wiederbelebung 610 Dual

Beitrag von oldstyle » 20.09.19 - 20:24

Hab nen bekannten der auch Achsen für Vw T1/T2/Käfer usw. selber baut, der könnte auf jeden Fall drehen und hat Zugang zu guten Maschinen.
Motor hab ich heute fertig zusammen gebaut und in den Rahmen gesteckt. Morgen fertig anschließen, starten und sehen was passiert :pc1: entweder geht oder eben nicht.
Wenn Öl im Wasser oder umgekehrt muss die Nocke halt nochmal raus. Mittlerweile weis ich wie es geht :D
Schön wäre es endlich mal wieder zu fahren. Es muss definitiv noch ein zweites Motorrad her, aber bin jetzt unschlüssig ob nochmal die gleiche oder als Sumo oder was ganz anderes...

Update von Samstag : die ersten 60km ohne Probleme und mit sanfter Gashand gefahren. Bis jetzt kein Wasser im Öl und kein Öl im Wasser, Alle Dichtungen sind dicht.
Mit der neueren Nockenwelle tut sich der Anlasser hörbar leichter, wobei es mit der alten auch ganz gut ging.

Update von Sonntag: 120km gefahren mit etwas mehr Gas :D alles Sorgenfrei. Lediglich leichter Wasserverlust am Sensor für den Lüfter, Klemmschelle raus Schraubschelle rein und dicht.
FDD8F9A2-BF3B-4E99-8C8C-3C066243DA4A.jpeg
FDD8F9A2-BF3B-4E99-8C8C-3C066243DA4A.jpeg (495.3 KiB) 109 mal betrachtet

Gruß André
The worst thing I can be is the same as everybody else.

Benutzeravatar
oldstyle
HVA-Neuling
Beiträge: 24
Registriert: 26.05.19 - 18:53
Motorrad: TE610e ‘99

Re: Wiederbelebung 610 Dual

Beitrag von oldstyle » 11.10.19 - 19:06

Nach der letzten Ausfahrt durch die Fränkische Schweiz war wieder ein Geräusch aus dem Ventiltrieb zu hören, nicht schlimm aber hörbar.
Nach kurzer Prüfung über die kleinen Deckel hab ich 4 neue Buchsen für die Kipphebel bestellt und eingebaut. Drei waren gut eine hatte spiel.
Jetzt ist erstmal alles wieder Gut.
Die TC Endtöpfe hatte ich auch mal drauf... Puh bereits im Stand waren Sie mir schon zu laut. Nach ca 10km fahren hab ich die Originalen wieder verbaut. Beim Fahren hat man nicht mal mehr das Ansauggeräusch gehört. :klopp:
Tacho ist auch mal ausgefallen, nachdem die lockere Verschraubung am Tachoantrieb wieder fest war geht er auch wieder :-)
Nachdem ich festgestellt habe das mir der Gasweg am Griff zu lang ist (unbequem und teilweise umgreifen) hab mir den „Gunnar Gasser“ Gasgriff geholt. Mit ein wenig anpassen hat der Original Zug auch gepasst. Jetzt passt das besser mit den Gasweg und bei mal voll aufreißen muss ich nicht erst umgreifen.
4B1112DA-02C6-4798-8367-B0A36412EF8E.jpeg
4B1112DA-02C6-4798-8367-B0A36412EF8E.jpeg (174.74 KiB) 34 mal betrachtet
1CF73B11-79BB-44AF-8157-77EC781D3EA2.jpeg
1CF73B11-79BB-44AF-8157-77EC781D3EA2.jpeg (181.01 KiB) 34 mal betrachtet
40593071-BF4F-4F3F-9412-EC8FFD8C3E13.jpeg
40593071-BF4F-4F3F-9412-EC8FFD8C3E13.jpeg (182.03 KiB) 34 mal betrachtet
Gruß André
The worst thing I can be is the same as everybody else.

Antworten